News aus der keplerstrasse
 Ausgabe 29/2008   RevA
24.Juli 2008
der Ort des Geschehens- am Rande von Brackenheim...
sonnenblumen
 ALEXANDRA E.
Alexandra
Mrs. Organisatorix-hat mit der Unwilligkeit Ihrer beiden Maenner des oefteren zu kaempfen.
 LUCA L.
Luca
Luca-bleibt ganz cool ..selbst bei diesen Eltern...
 LUBO

Lubo-der hoffnungslose Fall der Familie..
fliegen
Die Themen auch in dieser Woche:
Editorial
Wochenrueckblick
LinkTipps:
Bild der Woche

Liebe Weekly-Email-Empfaenger,
es ist immer was los...........
am Rande von Brackenheim...

Los gings um am 18.7.08 um00:34Uhr

Uups..schon wieder drei Wochen her seit den letzten News aus der Keplerstrasse?? Und dabei ist doch jede Menge passiert..nicht nur hier in "Good Old Brackenheim" sondern auch weit entfernt..im Badischen. Dort wurde naemlich -bei strahlendem Wetter..


Luca's erste Hochzeit..und da er offiziell zum Fotoreporter dieses Ereignisses ernannt worden war -wurde das mit knapp 170 Bilder dokumentiert. Dabei liefen Ihm dann

Graue Wölfe
grauer wolf

&

Lachende Schwestern
alexandra

vor die Linse..was natuerlich nicht immer nur das unbedingte Gefallen der Objekte hervorrief.


lubo noergelt
Aber Luca ließ sich auch dadurch nicht beeirren - knippste weiter...und konnte sich am Ende auch noch selbst belohnen.

luca mit herz

Nach soviel Aufregung..war es am darauffolgenden Sonntag an der Zeit, die Gemueter mit einem entspannenden Kinobesuch zu beruhigen. Dank moderenster Technik sollte die Schlange an der Kasse vermieden werden - und der nette Automat..nahm auch freudig die Arbeit auf ( zumindest ratterte es heftig und das Display frohlockte ...die Karten werden gedruckt..) , aber am Ende..blinkte das Licht im Ausgabefach kurz auf..und keine Karten lagen darin.
Kein Problem..nun musste eben die nette Kollegin aus Fleisch und Blut...nochmal die Karten ausstellen -aber ohne Buchungsbeleg-Ausdruck sollte das nicht moeglich sein. Dem angegrauten Wischmopp wollte das aber nicht so richtig einleuchten... er brabbelte etwas von Umweltschutz und unnoetigen Ausdrucken, der ganze Vorgang muesste doch im System hinterlegt sein..und das Ganze gipfelte in dem Ausspruch "..machen Sie mich nicht nervoes...sonst kann ich Ihnen gar nicht mehr weiterhelfen".

Luca sah schon langsam den Filmbesuch im Computernebel verschwinden..und auch Mrs. Emmer trippelte schon nervoes von einem Fuß auf den anderen -aber zum Glueck hatte der Mann an der Kasse ein einsehen...und nach einer kurzen Nachfrage " welche Plaetze haben Sie denn gebucht"..konnte uns keiner mehr den Eintritt verwehren. Das ungute Gefuehl blieb zwar solange..bis jeder Neuankoemmling einen anderen Platz als die auf denen wir saßen..gefunden hatte..aber dann konnten wir uns voll und ganz auf Indiana Jones konzentrieren.

Die folgenen Tage waren geprägt...durch das aetzend lange Warten ..auf die Sommerferien. Luca rechnete wohl schon die Sekunden aus, bis endlich keine Schule mehr sein sollte. Zum Glueck..wurde nur noch wenig unterrichtet, stattdessen gab es Bundesjugendspiele; Waldlaeufe; Theaterproben usw.
Und dann war sollte es in diesem Jahr auch noch ein neues Musical geben "Cabaret" -und die Premiere ließen wir uns natuerlich nicht entgehen. Obwohl das Bürgerzentrum schon ganz schoen voll war, fand unsere Chefspaeherin doch tatsaechlich noch Plaetze in der ersten Reihe. Direkt vor dem Orchester -was natuerlich fuer unseren Cellisten besonders interessant sein sollte.

Natuerlich war der Stoff nicht so einfach zu genießen, wie im vergangenen Jahr -und es gab leider auch keinen solchen Ohrwurm wie "Werd doch Friseuse" -aber selbst Luca, der nach dem Besuch der Generalprobe nicht sonderlich begeistert war, ließ sich von dem Stueck mitreißen.

Ja..wo laufen Sie denn..der Spruch galt am naechsten Tag beim
Theodor-Heuss-Lauf 2008 -logo

Luca hatte sich fuer den 5km Schuelerlauf angemeldet - und war sich auch ohne vorheriges Training sicher, das Ding ueber die Buehne schaukeln zu koennen. Und er schaffte es locker....

Luca -Theolauf2008


Nach dem AH*-Training..hatte sich der aelteste Vertreter der Familie dazu entschlossen, so eben mal kurz die 10km Strecke unter die Hufe zu nehmen -zumal das Fernziel im kommenden Jahr der Trollingr Marathon sein sollte. Ein erster Test sollte es also werden -aber nachdem der zweite *Alte Herr sich vor dem Start Gedanken darueber machte, wie er der Masse gleich zu Beginn davonlaufen konnte..war klar, daß dieses Tempo nicht das Lupinskische sein konnte. So ueberließ man den Wilden das Feld..fand eine Schulkameradin mit Pulsmeßgeraet..und genoß stattdessen das Feld & die Zuschauer vom Ende aus.

Jeder Kilometer wurde als Erfolg gefeiert -zumal sich die Weggenossin im Vergleich zu den vergangenen Jahren stark verbesserte...und die Zuschauer am Wegesrand wurden zur aktiven Unterstuetzung aufgefordert..(aber an den Begeisterungswellen muss natuerlich noch fuer das kommende Jahr gearbeitet werden ) und die Getraenke fuer die zweite Runde vorbestellt.
Am Ende reichte es zwar nicht ganz, den Lauf innerhalb von 60 Minuten zu beenden -aber dafuer tat auch nichts weh..und der Spaß war nicht auf der Strecke geblieben.

3 Läufergenerationen.
noch vor dem Hauptlauf: 3 Generationen von Lub-Poslos.
Luca -Wischmopp - Neffe Ralf


Und der Sport ließ uns an dem Wochenende nicht mehr los -schon am naechsten Morgen gings zum letzten E-Jugend Turnier in Luca's Fussballer-Karriere. Im Viertelfinale war zwar Schluß -aber die letzte gewonnene Trophae versuesste den Abschied. Und keine 5 Tage spaeter gab's dann noch die offizielle Verabschiedungsfeier..mit Flutlichtspielen im Stadion..und einer Fackelwanderung durch Brackenheim. ( die D-Jugend kann kommen).

Nach dieser Fete..waren freiwillige Helfer beim Umzug eines Trainerkumpels gefragt - der Emmer-Wecker hatte auch frueh um 8 Uhr hoefflich darauf aufmerksam gemacht, daß es wohl nun langsam an der Zeit waere, die mueden Knochen aus dem Bett zu bewegen..aber selbst in diesem Zustand um Ausreden nicht verlegen..gelang es dem designierten Helfer..nochmal knappe 90 Minuten zu schinden. Dann aber..wurde man im Umzugsteam ..auf das Fehlen der Langhaar-Quote aufmerksam..und man wuenschte das sofortige Erscheinen.
Zum Glueck hatte man die Waschmaschine noch uebriggelassen -und ueberließ den Transport aus dem zweiten Stock doch gerne dem Spaetaufsteher :-).

Am Montag dieser Woche..hatte dann Luca noch seinen großen Doppelauftritt-beim Unterstufen-Musikabend des Zabergäu-Gymnasiums. Erst mit der Streicherklasse.. und dann als Mitwirkender im Musical Aglaia.
Aglaia-Unterstufen Musikabend des Zagy

Alle Kids machten das gaaaanz prima..und der Abend war ein voller Erfolg :-)

Und dann war es endlich soweit -der Mittwoch stand auf dem Kalender..und die Schule war nach der 4.Stunde endlich fuer die naechsten 6 Wochen aus.
Dies musste natuerlich entsprechend gefeiert werden -und was sollte es da besseres geben als ne Pizza bei der Trattoria??? Mitschueler und deren Eltern durften dabei natuerlich auch nicht fehlen -und trotz der laengeren Wartezeiten..war damit die Ferienzeit endgueltig eingelaeutet. Zumindest fuer Luca -denn entgegen der ueblichen Gepflogenheiten bzw. Vorgabend er hauseigenen Dispositions-Abteilung..steht der endgueltige Urlaubsort noch lange nicht fest..und so war dies ein großes Thema an diesem Abend :-)

Ein anderes Thema ..war die Frage, wie man unliebsame Besucher am fruehen Morgen (ab 8:30 Uhr) am abschreckensten empfangen sollte.

Der Vorschlag, der auf dem Lach-Anzeiger den weitesten Ausschlag brachte war:

Im Schlafanzug

So..und jetzt..muss noch der Urlaubsort im WWW gefunden werden..oder hat jemand von Euch nen gigantischen Vorschlag..dann immer her damit.


Liebe Gruesse aus der Keplerstrasse  & Schoene Ferien..

Luca... Alexandra....lubo




 

 

 
 


Die Link-Tipps der vergangenen Woche:neues aus der keplerstrasse


  • Irfan View -neue Version 4.2 des vielfaeltigen Bildbetrachters

  • Firefox: So verhindern Sie das Vorausladen von Webseiten

    Sobald Sie eine Webseite in Firefox aufrufen, lädt Firefox automatisch die Webseiten, die auf dieser Seite verknüpft sind, in einem separaten Speicher vor, um diese bei Bedarf schneller darstellen zu können. Da diese Funktion jedoch häufig unnütz ist, da nur in seltenen Fällen weitere Links angeklickt werden, sollten Sie diese Funktion ausschalten. Auf diese Weise schonen Sie außerdem die zur Verfügung stehende Bandbreite, da das Vorladen von Webseiten zwangsläufig einen Teil der Bandbreite in Beschlag nimmt. Außerdem wird durch das Vorladen von Webseiten mehr Arbeitsspeicher in Anspruch genommen, so dass diese Nachteile den geringen Vorteil der schnelleren Seitendarstellung überwiegen.

    1. Tippen Sie dazu „about:config“  in die Adresszeile von Firefox ein und drücken Sie anschließend die Eingabetaste.
    2. Suchen Sie anschließend den Eintrag „network.prefetch-next“ und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Wählen Sie den Befehl „Umschalten“ aus dem Kontextmenü.
    3. Überprüfen Sie jetzt, ob der Wert im Anschluss daran auf „false“ gesetzt ist. Ist dies der Fall, werden Webseiten von Firefox nur noch dann geladen, wenn Sie sie auch aufrufen.

  • Mehr gab's nicht zu klicken...ehrlich..
 
Das Bild der Woche:

Unterstufen-Musikabend 2008
Ruhe..bitte..


Der Newsletter ist ein kein Service? sondern eine Zumutung -aber trotzdem sind Abmeldungen.. Zwecklos...
Handmade by Lubo , nicht immer in Abstimmung mit Luca & Alexandra
Thanks to:Selfsinging). .for providing the Music..
..
 Schreibfehl er sind    b e a b s i ch ti gt..    und gehoeren....dem Finder..
Und wem der Download zu lange gedauert hat...DSL macht's schneller moeglich..
© lubo & a lot of Crazy Bytes 2008                                     25.julii 2008                     It's now:.00.59.Uhr